Funke
EUDI WALLET Prototypes

Hallo, Neudenker:innen!
Wir brauchen wegweisende Zukunftslösungen zur Gestaltung der digitalen Identität in Deutschland. Wir brauchen Sie.

Digitale Identitätsnachweise sind eine bedeutende Grundlage für die Digitalisierung unseres Lebens. Digitale Brieftaschen, sogenannte Wallets, ermöglichen es Nutzenden, im Rahmen von digitalen Prozessen Identitäts- und andere Nachweise zu empfangen, zu verwalten und vorzuweisen.

Damit werden Wallets ein essentieller Bestandteil der digitalen Infrastruktur unserer Gesellschaft sein. Sie ermöglichen eine vollständige Digitalisierung von Prozessen und damit auch völlig neue Herangehensweisen an Probleme, was sie auch zur Basis von Sprunginnovationen macht.

Derzeit werden unterschiedliche Ansätze für die Implementierung von Wallets diskutiert, es gibt aber zu wenig Implementierungserfahrung, um eine fundierte Entscheidung über den bestgeeigneten Ansatz zu treffen.

Entwickeln Sie das vertrauenswürdigste, nutzerfreundlichste und universell einsetzbare European Digital Identity Wallet für Nutzer:innen in der Bundesrepublik Deutschland!

Ziel des Funke ist es, Prototypen unterschiedlichster Implementierungen von Wallets für die vertrauenswürdigsten, nutzerfreundlichsten und universell einsetzbarsten European Digital Identity Wallets (EUDIW) für Nutzer:innen in Deutschland zu entwickeln und zu erproben.
Foto: Paolo Bendandi, Unsplash

Auftakt der 1. Stufe

Der SPRIND Funke „EUDI Wallet Prototype“ und hat eine Laufzeit von 13 Monaten in 3 Stufen. Dabei wird SPRIND in Stufe 1 sechs Teams finanzieren, in Stufe 2 bis zu vier Teams und in Stufe 3 bis zu zwei Teams. In Stufe 1 bekommen die ausgewählten Teams von SPRIND bis zu 300.000 Euro. Für Stufe 2 erhalten die Teams jeweils bis zu 300.000 Euro. Für Stufe 3 sind bis zu 350.000 Euro pro Team geplant.

Die Entscheidung über die Teilnahme wurde im Anschluss an eine Präsentation, die im Mai 2024 in Leipzig stattfand, von einer Fachjury getroffen. Direkt im Anschluss startete die Stufe 1 und dauert drei Monate. Stufe 2 beginnt im September 2024 und dauert ebenfalls drei Monate. Stufe 3 beginnt im Dezember 2024 und endet im Juni 2025.

Die Teams – Funded track

Sphereon Wallet for All

Sphereon Wallet for All

Heidi: Humanzentrierte EID Infrastruktur

Heidi: Humanzentrierte EID Infrastruktur

Animo Easy-PID

Animo Easy-PID

eID client Wallet-Evolution

eID client Wallet-Evolution

TICE Wallet

TICE Wallet

eEWA – easy EUDI-Wallet App

eEWA – easy EUDI-Wallet App

Non-Funded track

IdealWALLET (Kaprion)

IdealWALLET

Android German EUDI Open Source Wallet Prototype (Google*)

Android German EUDI
Open Source Wallet Prototype*

Lissi ID-Wallet for Funke Challenge (Lissi)

Lissi ID-Wallet
for Funke Challenge

Samsung solution for EUDI Wallets (

Samsung solution for EUDI Wallets

wwWallet: An open, web-based wallet (Sunet, GUnet und Yubico)

wwWallet:
An open, web-based wallet

Die Jury

Jury "EUdi Wallet Prototypes"
v.l.n.r.: Christiane Fritsch (ING Deutschland und Initiative D21), Luise Kranich (Bundesministerium des Innern und für Heimat), Thomas Lohninger (epicenter.works), Uwe Kraus (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik), Anja Lehmann (Cybersecurity - Identity Management am Hasso Plattner Institut), Peter Parycek (Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme), Brian Behlendorf (Open Source Security Foundation), Torsten Loddersteddt (SPRIND GmbH), Ulrich Weinberg (School of Design Thinking am Hasso Plattner Institut), Ariane Jäger (UseTree GmbH)

FAQ

Sie haben weitere Fragen?

Dann können Sie uns gern unter funke-eudi@sprind.org kontaktieren.
Jano Costard, Challenge Officer Jano Costard, Challenge Officer
*Bei der Bewertung der Bewerbung des Google-Teams äußerte die Jury Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes. Ein Jurymitglied sprach sich aufgrund von Datenschutz- und Wettbewerbsbedenken deutlich gegen Google aus. Da das Team alle Bewertungskriterien und Anforderungen (einschließlich der Datenschutzanforderungen) erfüllte, beschloss die Mehrheit der Jurymitglieder, das Team zur Teilnahme an Stufe 1 einzuladen und diesen Aspekt (neben anderen) zum Ende der Stufe 1 erneut zu bewerten.